Film: "Nur die Füsse tun mir leid"

Zu Gast: Regisseurin Gabi Röhrl

Donnerstag, 16. Januar 2020, 19:30 Uhr, Kino Traumstern



500 KILOMETER JAKOBSWEG
Deutschland 2019, Farbe, 94 Min., FSK: o.A.
Regie: Gabi Röhrl

Ungewöhnlich, authentisch und packend – Gabi Röhrl nimmt uns mit auf den Jakobsweg – den Camino Francés, auf eine spannende Reise, auf der immer DER WEG Hauptdarsteller bleibt. Der Zuschauer erlebt kleine und große Glücksmomente, grandiose Landschaften und interessante Begegnungen mit Menschen.

Der Weg beginnt in St. Jean Pied de Port, einem kleinen französischen Städtchen am Fuße der Pyrenäen. Von dort aus brechen jedes Jahr unzählige Menschen auf, um das 800 km entfernte Santiago de Compostela zu erreichen.

„Der Jakobsweg: Seit Hape Kerkeling seine Selbstfindung beschrieb, zieht es immer mehr Deutsche in den Norden Spaniens auf die berühmten Pilgerstrecke. Viele bringen Blog-Artikel oder Bücher von der Wanderung mit, die aus Bayern stammende Gabi Röhrl gleich einen Film. Ihre Dokumentation „Nur die Füße tun mir leid“ erzählt in lockerem Plauderton von Sinnsuche und Blasen an den Füßen.“ (programmkino.de)

Weitere Infos zum Programm des Kino Traumstern

Klaus der Geiger & Marius Peters: "Imma Dolla"

Samstag, 18. Januar 2020, 20:00 Uhr, Kinokneipe "Statt Gießen"


Es piaddollert wieder wenn die „ungewöhnlichste Boygroup aus Köln“ (Kölner Stadtanzeiger) die Bühne erobert. Die beiden Musiker stellen ihre neue neue CD „Immer Dolla“ vor, und dies mit einem umwerfenden lebendigem Programm, u.a. mit Musik des Teufelsgeigers Niccolò Paganini, Eigenkompositionen und aktuellen politischen Protest-Liedern.

Einer der bekanntesten Straßenmusiker Deutschlands, für sein Lebenswerk längst schon geehrt, trifft auf einen mit bereits zahlreichen Preisen ausgezeichneten Gitarrist der Kölner Musikszene. Seit 5 Jahren touren beide zusammen durch ganz Deutschland und spielen auf den großen Bühnen. Jedes Konzert ist ein besonderes und einzigartiges Erlebnis. Mal begleitet der eine mit seiner Gitarre, mal der andere mit der Geige – dabei entstehen rasante Improvisationen, weitschwingende Melodiebögen, intime Balladen und immer wieder überraschende Klänge.

Eintritt: 12 Euro, erm. 8 Euro
Veranstalter: künstLich e.V.

Weitere Infos zum Konzert und Kartenverservierung online

Lesung Marlene Bierwirth: „Meine Medizin seid ihr“ - Musik: Songlines

Sonntag, 19. Januar, 12:00 Uhr (Matinée), Kino Traumstern


Marlene ist 18 Jahre alt und auf der Überholspur: Abi, jobben, vielleicht in eine WG ziehen – das sind die Dinge, die sie beschäftigen. Bis ihr Leben von einem auf den anderen Moment zum Stillstand kommt. Diagnose: ein bösartiger Hirntumor. Marlene will es nicht wahrhaben, die Zeit zurückdrehen, will dass alles wieder so ist wie vorher. Erst nach und nach gelingt es ihr, ihren ganz eigenen Weg im Kampf gegen den Krebs zu finden. Sie öffnet sich ihrer Familie und ihren engen Freunden, dann der ganzen Welt – mit einem mutigen, schonungslosen Blog.

In ihrem Buch erzählt sie ehrlich und ergreifend vom Schicksal einer jungen Frau, die trotz der Diagnose Krebs ihr Glück findet. Vor der Erkrankung sang Marlene begeistert bei den Songlines, dem jungen Chor der Musikschule Lich e.V. Nun, nachdem sie den Kampf gegen den Krebs gewonnen hat, kann sie endlich wieder mitsingen. Ihr Fazit: Gemeinsam kann man alles schaffen. Die Songlines werden die Lesung von Marlene musikalisch umrahmen.

Eintritt: 10 Euro, erm. 8 Euro, Schüler/Studenten 5 Euro
Veranstalter: künstLich e.V.

Weitere Infos zur Lesung und Kartenreservierung online

Klaus Falschunger

"Musik aus der Stille": Klaus Falschunger - Sitarmusik

Sonntag, 19. Januar 2020, 19:00 Uhr, Kulturzentrum Bezalel-Synagoge


Klaus Falschlunger Seitdem der österreichische Musiker Klaus Falschlunger vor über 20 Jahren mit der indischen Sitar in Berührung gekommen ist, hat er sich zu einem Könner auf dem Instrument und einem aktiven Vertreter der indisch-europäischen Szene in Europa entwickelt. Er zählt derzeit zu den erfolgreichsten und vielseitigsten Sitarspielern Europas

Nach dreijährigem Studium in New Delhi und Varanasi in Nordindien, später in Wien lotete er mehr und mehr seine musikalischen Grenzen und die des Instruments aus. So finden sich in seinen Kompositionen unterschiedlichste Elemente aus indischer Musik, Jazz, Folk und Rock/Pop wieder.
Aufgewachsen mit Jazz und Rockmusik, entdeckte er bei seinen ausgiebigen Reisen nach Asien, dem Nahen Osten und Europa mehr und mehr die Vielfältigkeit der Musik. Neben seiner Vorliebe für indisch-klassische Musik spielt, experimentiert und komponiert er mit unterschiedlichen Formationen. Seine Kreativität und Vielseitigkeit brachten ihn mit zahlreichen Musikern und Künstlern aus Indien, Korea, USA und Europa zusammen u.a. mit Bob Mintzer, Kim Duk Soo, Zoltan Lantos, Luciano Biondini,…..

Eintritt: 15 Euro, erm. 13 Euro
Veranstalter: künstLich e.V.

Weitere Infos zum Konzert und Kartenreservierungen online

Hans Kreuzinger

Live in der Kinokneipe: "Reloaded"

Freitag, 24. Januar, 20:00 Uhr, Kinokneipe "Statt Gießen"


Jazz und seine mitlerweile so zahlreichen Spielarten lebt maßgeblich von Improvisation und formaler Spontanität. Das setzt ein hohes Maß an intuitiven Verständnis der agierenden MusikerInnen voraus. RELOADED ist eine Band deren Musiker in genau dieser Kostellation zwar erst seit kurzem zusammen spielen, die aber in zahlreichen anderen Bands oder Projekten miteinander eben dieses intuitive und empathische Spielgefühl miteinander entwickelt haben. So entrstand die Idee, genau in dieser Besetzung die „Best off“ verschiedener, zum Teil noch aktiver Bands aber auch ehemaliger Projekte zu spielen.

Stilistisch kommt dabei eine recht bunte Mischung aus größtenteils selbstkomponierten Stücken heraus, welche mit Groove und Spielwitz einen abwechslungsreichen und spannenden Jazz – Abend in der Kneipe des Kino Traumstern versprechen.

Line Up:
Peter Bongard - Wurlitzer Piano
Frank Höfliger – Bass
Joe Bonica – Drums
Rene Rösler - Trompete &l Fügelhorn
Hans Kreuzinger - Saxofon / Flöte

Eintritt: 10 Euro, erm. 8 Euro
Veranstalter: künstLich e.V.

Weitere Infos zu Reloaded und Kartenreservierung online

Film: "Der Krieg in mir"

Zu Gast: Regisseur Sebastian Heinzel

Sonntag, 26. Januar 2020, 12:00 Uhr (Matinée), Kino Traumstern


Synopsis: Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass extreme Stresserfahrungen genetisch weitervererbt werden können. Sebastian Heinzel untersucht die Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs auf seine Familie und folgt den Spuren seines Großvaters, der als Wehrmachtssoldat in Weißrussland war. Dabei entdeckt er erstaunliche Verbindungen zu seiner eigenen Geschichte und den Kriegsträumen, die ihn seit Jahren verfolgen.

Vor dem Hintergrund der globalen Flüchtlingskrise und den bedrohlichen internationalen Spannungen erzählt DER KRIEG IN MIR von der Hoffnung der Enkelgeneration auf Heilung und Versöhnung und ist damit ein dringender Appell für den Frieden in Europa.

Veranstalter: Kino Traumstern

Weitere Infos zu "Der Krieg in mir"

Sven Görtz

Bob Dylan - seine Songs, sein Leben

gesungen und erzählt von Sven Görtz

Mittwoch, 29. Januar 2020, 20:00 Uhr, Kino Traumstern


Kaum jemand hat mehr Welthits geschrieben als Bob Dylan: „Like A Rolling Stone“, „Blowin´ In The Wind“, „Knocking On Heaven´s Door“, um nur wenige zu nennen. Bob Dylan ist eine Legende, nicht nur der Musik, seine Songtexte haben Generationen beinflusst. Als erster Musiker erhielt er 2016 den Nobelpreis für Literatur.

Sven Görtz, Sänger, Songwriter, Philosoph und Bestsellersprecher singt eine Auswahl der besten Dylan-Songs, erzählt die Geschichten hinter den Liedern und skizziert die wichtigsten Stationen im Lebens des Ausnahmekünstlers, der von sich selbst einmal sagte: „Bob Dylan bin ich nur, wenn ich es sein muss. In der übrigen Zeit bin ich ganz ich selbst.“

Görtz singt Dylan nicht als Imitator, sondern als Interpret. Mit seiner vielfach gefeierten Bariton-Stimme entlockt er den Songs neue Facetten. Görtz spielt Dylan mit Gitarre und Harmonika, wie Dylan selbst in seiner Jugend spielte.

Sven Görtz, geboren in Höhn im Westerwald, lebt im Kreis Gießen. Er studierte Philosophie, Anglistik und Germanistik in Gießen. Er sagt von sich selbst: „Drei Damen haben schon früh mein Leben bestimmt: die Musik, die Literatur, die Philosophie“. Als Hörbuchsprecher hat Görtz zahlreichen Autoren der Weltliteratur seine markante Stimme geliehen. Seit 2008 spricht er die Werke des Weltbestsellerautors Paulo Coelho (Der Alchimist). Als literarischer Autor schrieb Görtz drei philosophische Romane und einen humoristischen Essay: Liebe ist eine besondere Form von Geisteskrankheit.

Eintritt: 15 Euro, erm. 13 Euro
Veranstalter: künstLich e.V.

Weitere Infos zum Konzert und Kartenreservierung online

Paul Batchelor

Live in der Kinokneipe: Paul Batchelor

Freitag, 14. Februar 2020, 20:00 Uhr, Kinokneipe "Statt Gießen"


Der englische Singer-Songwriter Paul Batchelor lebt seit 40 Jahren in Deutschland. In dieser Zeit hat er u.a. als Illustrator, Reinzeichner, Cartoonist, Sprachlehrer, Werbetexter, Übersetzer und Dolmetscher freiberuflich gearbeitet, um seine Leidenschaft für die Musik zu finanzieren. Pauls neue CD ‚THE WORLD IS NEW‘ wurde beinahe komplett live im Studio eingespielt und ist seine bislang intimste Produktion. Auch in seinen Konzerten wird dieses Streben nach Intimität spürbar.

Für Zuhörer*innen, die sich von der Musik berühren lassen möchten, sind sie deshalb etwas ganz besonders.

Eintritt: 12 Euro, erm. 10 Euro
Veanstalter: künstLich e.V.

Weitere Infos zu Paul Batchelor und Kartenreservierung online

Dotschy Reinhardt

Dotschy Reinhardt & Band: Chaplin's Secret

Eröffnung 18. Licher Kulturtage 2020

Donnerstag, 5. März, 19:30 Uhr, Kino Traumstern


Mit ihrem mittlerweile vierten Album ist die Berliner Sängerin Dotschy Reinhardt musikalisch einem Geheimnis auf der Spur. Entdeckt wurde es von Charlie Chaplins Tochter Victoria in dessen Nachttisch. Dort verwahrte der berühmte Daddy einen Brief, worin festgestellt wird, dass er – Charles Chaplin – nicht in London, sondern auf einem nahe gelegenen Grundstück geboren worden sei, auf welchem „romany people“, also Romanis kampierten.

Dieses Geheimnis nimmt Reinhardt als Ausgangspunkt, um mit Eigenkompositionen und einigen Standards dem Swing von Django Reinhardts Hot Club, dem Bossa Nova und swingendem Jazz ihre Referenz zu erweisen. Eine coole Mischung, welche die Sinteza – die sich seit Langem aktiv für die Rechte von Sinti und Roma einsetzt – schon früher erfolgreich erprobt hat. Weich und geschmeidig singt sie von schwierigen Fragen des Lebens. Sie lädt ihre Landsleute ein Romanes zu sprechen, damit die Sprache ihrer Vorfahren nicht verloren geht und zeichnet mit ihrem Gitarristen Alexey Wagner eine wunderschöne, intime Liebeseinladung in den Himmel – „Fly Away“.

Eintritt: 22 Euro, erm. 20 Euro
Kartenvorverkauf: Kino Traumstern, Lederwaren Dörmer und Herde-Apotheke Am Stadtturm
Veranstalter: künstLich e.V.

Weitere Infos zu Dotschy Reinhardt und Kartenreservierung online