Charly Weller

Charly Weller liest aus seinem neuen Krimi "Bonames"

Freitag, 15. Februar, 20:00 Uhr, Kinokneipe "Statt Gießen"


In gewohnter Weller-Manier sind die Stationen der polizeilichen Aufklärung auch in Wellers mittlerweile fünftem Krimi gespickt mit mehr oder weniger skurrilen Ereignissen und Zusammenhängen. So spielen Warane ebenso eine Rolle wie Krantaler in Senfkristall-Gläsern, Wasserhäuschen, Wanderhuren, U-Bahn-Kontrolleure, Gerichtsvollzieher, Ball-Paradox-Abende oder etwa Whistleblower.

Dabei scheinen die einzelnen Geschehnisse zunächst mehr oder weniger zusammenhanglos in die Handlung einzufließen, bis klar wird, dass jede noch so kleine Nebensächlichkeit mit dem Fortschreiten des Geschehens zu großer Wichtigkeit erwachsen kann. Geschickt werden die Handlungsfäden zu einem Spannungsbogen verknüpft, der keinen Zweifel lässt, dass Wellers Kenntnisse über die Main-Metropole nicht – wie bei manch anderen Autoren nahliegend – gerade mal vom Stadtplan her einfließen, sondern dass er die Stadt von eigenem Erleben her kennt. Kein Wunder. War er doch hier (gewissermaßen als Kollege von Joschka Fischer) einige Jahre als Taxifahrer tätig, bevor er mit zahlreichen Folgen der TV-Serien »Ein Fall für Zwei«, »Die Kommissarin« oder »Schwarz greift ein« als Regisseur von ihren mehr oder weniger unbekannten Seiten kennenlernen konnte.

In Würdigung dieser ungewöhnlichen Betrachtungen hat das Frankfurter Kulturmagazin »Strandgut« Wellers neuen Roman mit den Worten apostrophiert: »Charly Weller stellt den Frankfurt-Krimi auf den Kopf. So hat man die Stadt noch nicht gesehen. Lang lebe Kommissar Roman Worschtfett!«

Eintritt frei
Veranstalter: künstLich e.V./Kulturgenossenschaft Lich eG