Nina Hoger, Ulla van Daelen

Nina Hoger & Ulla van Daelen: "Der alte Klang und das Meer"

Sonntag, 17. März 2019, 12:00 Uhr, Kino Traumstern


Ein Abend über das, was uns immer Meer bewegt….

Über die Sehnsucht nach Ferne, nach Nähe und dem einfach nur Dasitzen und dem Rauschen des Meeres Lauschen…sensibel, hochkarätig und augenzwinkernd umgesetzt in Lyrik, Prosa und Harfenklänge von Nina Hoger und Ulla van Daelen.

Beide Künstlerinnen, die bereits seit Jahren mit einem vergnüglichen “Weihnachtsschmaus“ erfolgreich unterwegs sind, verbindet das Wasser: Nina Hoger als gebürtige Hamburgerin und Ulla van Daelen mit ihrer Harfe, deren Klang ohnehin mit dem nassen Element in Verbindung gebracht wird…Dennoch wird dieses Programm alles andere als „vor sich hinplätschern“ und für manche Überraschung sorgen!

Nina Hoger, geboren in Hamburg, wurde bereits während ihrer Schulzeit für das Fernsehen entdeckt und machte ihren ersten Fernsehfilm “Fallstudien“ 1979.
Seitdem arbeitet sie regelmäßig für’s Fernsehen. Wichtige Filme sind u.a. “Marleneken“, “Jahrestage“ oder “Enthüllungen einer Ehe“ unter der Regie von Michael Verhoeven, für den sie den Robert Geisendörfer Preis erhielt. Selten stand sie mit ihrer Mutter, der Schauspielerin Hannelore Hoger, vor der Kamera - u.a. in " Die Meerjungfrauen". Für den WDR Tatort "Hundeleben" schrieb Nina Hoger das Drehbuch. Aktuell ist sie in der ARD Serie " Um Himmels Willen" zu sehen. Seit Jahren ist sie solistisch oder im Ensemble mit literarisch-musikalischen Programmen unterwegs. Nina Hoger lebt in Berlin und Brandenburg.

Ulla van Daelen, in Köln lebende Musikerin, gilt als Ausnahmeerscheinung in der internationalen Harfenszene. Nachdem sie im Fach Klavier bereits mehrere Preise bei „Jugend Musiziert“ erhalten hatte und mit 12 Jahren die Harfe für sich entdeckte, wurde Ulla van Daelen bereits nach kurzer Zeit Stipendiatin und Preisträgerin des BDI. Es folgten Studium in Köln und Den Haag, Engagements an der Deutschen Oper Berlin und der Deutschen Oper am Rhein sowie Konzertreisen in die USA und Japan. Nach 20jähriger Tätigkeit als Soloharfenistin des WDR-Rundfunkorchesters verließ sie diesen Klangkörper, um sich vollständig ihren eigenen Projekten widmen zu können. Ulla van Daelen hat sich mittlerweile als Interpretin, Komponistin und Arrangeurin einen Namen gemacht. Die Grenzgängerin ist solistisch und mit eigenem Ensemble auf den internationalen Konzertbühnen unterwegs. Ihre Eigenkompositionen werden bundesweit im Radio gesendet.

Mit diesem Programm realisieren die beiden befreundeten Künstlerinnen ein besonderes Herzensprojekt.

Eintritt: 17 Euro, erm. 15 Euro, Vorverkauf im Kino Traumstern
Veranstalter: künstLich e.V. in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Stadtbibliothek Lich e.V.

Weitere Infos zur Veranstaltung und Kartenreservierung online